top of page
  • AutorenbildFilomena Montanaro

Aufbrauchen?!


Dieser Beitrag ist ein Plädoyer für das Aufbrauchen!

Konkret geht es darum, dass alles, was vorhanden ist, als Ressource betrachtet wird. Dies umzusetzen ist bei positiven Ressourcen sehr leicht nachvollziehbar. Man kann auf einer Fähigkeit aufbauen, ein Talent ausbauen oder eine materielle Ressource einsetzen. Bei Problemen oder Schwierigkeiten erschliesst sich jedoch wahrscheinlich nicht auf den ersten Blick, weshalb dies eine Ressource ist und man damit arbeiten sollte. Wie geht man an eine Herausforderung heran, damit es nicht mehr "nur" ein Problem ist, sondern eine "negative" Ressource, die man brauchen kann? Der Schlüssel liegt darin, dass man die verborgenen positiven Aspekte, welche sich in dieser "negativen" Ressource befinden, findet. Um dieses verborgene Potential zu entdecken, ist jetzt Mut, Neugier, Unvoreingenommenheit und Kreativität gefragt.

  • Mut braucht es, um das Unangenehme anzunehmen und es bewusst zu betrachten

  • Neugier hilft, die verschiedenen Blickwinkel auszuloten und unterschiedliche Perspektiven anzuschauen

  • Unvoreingenommenheit ermöglicht es, wertfrei die unterschiedlichen Elemente zu sehen

  • Kreativität ist der Schlüssel, um die verschiedenen Aspekte, welche sich offenbart haben, gekonnt einzusetzen und "aufzubrauchen"

Durch diesen Prozess wird das Problem in eine Ressource transformiert, welche nun konstruktiv benutzt werden kann, damit etwas Neues in das Leben treten kann.




44 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Loslassen

Comentários


bottom of page